Durchsuchen Sie unsere Website

300 Jahre Zuger Chriesigloggä 1711-2011

Im 18. Jahrhundert standen auf der Zuger Allmend 1000 Kirschbäume, die dem Volk gehörten. Jeweils im Juni, sobald die Kirschen reif waren, läutete die grosse Glocke der Kirche St. Michael. Auf dieses Zeichen hin stürmten die Zuger mit Leitern auf die Allmend. Der erste, der seine Leiter stellte, durfte alle Früchte des Baumes ernten. Die "Erlaubnisglocke" wurde 1711 erstmals urkundlich erwähnt, geriet aber im 20. Jahrhundert in Vergessenheit. Auf Initiative der IG ZUGER CHRIESI läutet die "Zuger Chriesigloggä" seit 2008 wieder jedes Jahr und kündigt so den offiziellen Start der Zuger Chriesisaison an. Und seit 2009 wird der Brauch des "Zuger Chriesisturms" als spektakuläres Leiterrennen durch die Zuger Altstadt ausgetragen.

Auf das 300-Jahr-Jubiläum der Chriesigloggä hat die Confiserie Speck eine feine Zuger Spezialität entwickelt: die Zuger Chriesigloggä. Dunkle Schokolade in Glockenform umhüllt dabei fruchtiges Chriesigelée mit oder ohne Kirsch.
Im Online-Shop bestellen.

Weitere Informationen unter www.zugerchriesi.ch.