Durchsuchen Sie unsere Website

Die Geschichte eines Körnchenpickers, der seine Kunden verwöhnen will

Single Plantations: Wie alles begann …

Ein kleiner Confiseur hatte nur eines im Sinn: Er wollte die beste Schokolade erhalten. Schliesslich hat er eine mit einem fantastischen Geschmackserlebnis gefunden: Die Alto el Sol.
 
Die Geschichte beginnt mit einem kleinen Confiseur, der seine Kunden mit edler Schokolade verwöhnen wollte. Er suchte die besten Schokoladen aus verschiedenen Ländern und von diversen Herstellern mit hohen Kakaoanteilen zusammen, goss sie in dünne, 50g schwere Tafeln und um sie zu testen, biss er gleich in eine Ecke dieser Delikatesse. Das war die Geburtsstunde der «Schoggi mit Biss».

Ehrgeiz bringt Ärger

Bald hatte der kleine Confiseur aber grossen Ärger. Einer seiner Lieferanten wollte ihn nicht mehr beliefern und beschuldigte ihn, ein «Körnchenpicker» zu sein. Er wolle nur das Beste und das «Normale» lasse er einfach liegen. Dieser Äusserung zum Trotz strengte sich der kleine Confiseur noch mehr an, nur die besten Schokoladen zu «picken».

Kürung der weltbesten Schokolade

Da kam ihm natürlich entgegen, dass die Accademia Maestri Pasticceri Italiani 2004 die weltbeste dunkle Couverture erkor – und mit der MARACAIBO der Firma Felchlin, Schwyz einen klaren Sieger fand.
2006 hat dieselbe Vereinigung die beste Milchcouverture der Welt gesucht – und wieder gewann eine Schweizerschokolade die Auszeichnung: die CLAIRE von Carma in Dübendorf. Nicht verwunderlich also, dass der kleine Confiseur nun vor allem diese beiden Schokoladen verwendete. Schliesslich versucht er immer, für seine Kunden die besten Körnchen raus zu picken.

Die Millesimé einer einzigen Plantage

Aber das Bessere ist bekanntlich der grösste Feind des Guten, weshalb der kleine Confiseur immer nach noch Besserem strebte. Und auf dieser Suche ist er auf etwas Neues gestossen: Eine Schokolade, hergestellt mit Kakaobohnen einer einzigen Hacienda, welche geschützt bei einem grossen Naturschutzpark in Peru liegt und nur biologisch anbaut. Ein Schokoladehersteller hat die Besitzerfamilie während 5 Jahren beraten und bei der Veredelung angeleitet, bevor er die erste spezielle Schokolade daraus machen konnte. 2006 war es dann so weit, die Alto el Sol 2006 kam auf den Markt, richtig, eine Millesimé, eine Jahrgangsschokolade. Seither haben wir natürlich bereits neue Jahrgänge erhalten.

Fruchtiges Geschmackserlebnis

Aber entscheidend ist nicht der Jahrgang, viel wichtiger für den kleinen Confiseur ist das fantastische Geschmackserlebnis, das diese Couverture offenbart. Ein sehr schönes, nachhaltiges Kakaoaroma, welches in einer perfekten Kombination mit einer aussergewöhnlich fruchtigen, leicht säuerlichen Komponente harmoniert, und so die Sinne mit 65% Kakakoanteil verwöhnt.

Erweiterte Kollektion der Single Plantations

Der Haken an der Sache ist, dass es von einer einzigen Hacienda natürlich nicht unbegrenzt viele Kakaobohnen gibt und es deshalb nur eine sehr kleine Menge dieser Schokolade existiert. So machte sich der kleine Confiseur auf die Suche nach weiteren Plantagen und siehe da, er fand noch weitere Trouvaillen, welche seinen Gaumen verzauberten. Seine Kollektion an Single Plantations hat er jetzt um zwei weitere Schokoladen erweitert. Die eine namens Oropucce kommt aus Trinidad, die so genannte Madirofolo aus Madagaskar. Beide werden wie die Alto El Sol aus einem Jahrgang und von einer einzigen Plantage hergestellt. Beide sind klar voneinander unterscheidbar und doch bezaubern beide den Gaumen auf wunderbare Weise.
 
Klar, dass wir daraus immer wieder neue Spezialitäten giessen und neue Produkte entwickeln. Falls grad keine im Laden erhältlich ist, brauchen Sie nicht zu verzweifeln. Es gibt sie auch als «Schoggi mit Biss».